Home | Rollen | Lager | Frames/Schienen | Achsen | Spacer | Schuhe | Stopper | Sicherheit | Links

Das Thema Rollen und Räder ist fast unendlich...

Die Vielfalt und die fast unendlichen Möglichkeiten mit Rollen sprengt eigentlich fast die Möglichkeiten einer einfachen Internetseite.

Wir haben uns aber nur mal die wichtigsten Eigenschaften vorgenommen und diese hier veröffentlicht.

Skater Rollen für Inliner die Dimensionen

Grundsätzlich wird wie folgt unterschieden

Nach der Rollengrösse

Hier sind in der Skater-Szene Rollen in den Abmessungen von 60mm bis 114mm möglich. Je kleiner die Rolle, je schneller ist die Beschleunigung, je grösser die Rolle um so mehr Speed kann erreicht werden.

Nach der Härte

Die Härte der jeweiligen Rollen ist auch ein entscheidender und nicht zu verachtender Punkt. Je härter die Rolle, je schneller ist damit zu fahren. Hat aber den Nachteil, dass die Härte den dann fehlenden Komfort aufbraucht. Grundsätzlich kann man folgende Regeln als Masseinheit anwenden;

  • Je glatter der Untergrund - desto härter die Rolle

  • Je leichter der Fahrer - je weicher ist die Rolle

  • Je härter die Rolle ist - desto geringer ist die Abnutzung

  • Je weicher die Rolle - desto besser die Dämpfung und Bodenhaftung

  • Sehr raue Strassen bis 80A

  • Normale Strassen von 80A bis 82A

  • Bei glatten Strassen von 83A bis 85A

Nach der Rollenform

Je spitzer die Rolle ist, desto weniger Rollwiderstand / Kontakt hat man was mehr Geschwindigkeit bedeutet, aber je weniger Kontaktfläche man hat desto geringer ist auch die Fahrstabilität. Hier sind die im Handel befindlichen Rollen eigentlich schon alle auf dem Level den man für den normalen Läufer so braucht.

Nach der Lagergrösse

Hier gibt's es eigentlich nur 2 Abmessungen die man beachten sollte, 608 und 688 Lager. Wobei die 688 die kleineren Lager (die auch Microlager genannt werden) von beiden sind. Die 688 Lager finden eigentlich nur in Speedskates ihren Platz und sind auch etwas leichter als die 608er Lager. Die gängigste Grösse ist aber 608 (siehe Rubrik Lager) und wohl auch am weitesten verbreitet. Die Lagergrösse ist auch wichtig für die Achsen und die Spacer, denn auch hier gibt es feine Unterschiede !

Vom Hersteller

Nicht jede Rolle von jedem Hersteller ist gleich nur weil die auf der Rolle stehende Bezeichnung die selbe ist. Hier gibt es günstige und auch teure Anbieter, aber im normalen Umfeld für mal etwas um den Block zu laufen wird man dies kaum bemerken. Der Profi wird in eigenem Interesse auf die meist teureren Rollen setzen, denn auch da spielt Qualität und Gewicht eine Rolle bei den Rollen.

Nach Anzahl der Rollen

Hat man nur 3 Rollen, so verteilt sich das Gewicht auch nur auf 3 Andruckpunkte, hat man 5 Rollen, so sind es dann 5 Punkte und man kann dementsprechend auch den Härtegrad verändern / auswählen.

Nicht die Masse der Rollen zählt, die ist ein Punkt den wir im Bereich Frames / Schienen etwas mehr vertiefen.

Darf es etwas mehr sein als das übliche, ein Speedskate.

Auf 5 Rollen Inlinern unterwegs

Hier zur Ansicht mal unser Liebling, auf 5 mal 82A 90mm Rollen mit ABEC 9 Lagern der Variante 688. Damit kann man mal so richtig nette Runden drehen, Speed erreichen und dabei noch sehr gute Stabilität erzielen.

Inliner immer als Ganzes betrachten, die Lager, Rollen, Frames, Schuhe und Achsen etc. spielen alle eine Rolle in der Gesamtheit. Legen Sie Wert darauf !

 
Last Update 15.04.2016 | online seid 01.04.1997